Mutter-Kind-Kur an der Ostsee

Wie Sie eine Mutter-Kind-Kur beantragen und was Sie unbedingt beachten sollten.

Mutter-Kind-Kur an der Ostseeküste

Mutter-Kind-Kuraufenthalt an der Ostsee

Kindererziehung, Beruf und Haushalt gehören zu den alltäglichen mütterlichen und väterlichen Aufgaben. Die vielfältigen Anforderungen können Spuren hinterlassen und die körperliche und geistige Belastbarkeit einschränken. Immer mehr Mütter leiden an Mehrfacherkrankungen und sind am Ende ihrer Kräfte. In solchen Fällen hilft nur noch eine Mutter-Kind-Kur.
Es gibt mehrere Kureinrichtungen an der Ostsee, die sich auf Maßnahmen zur Verbesserung der Gesundheit von Mutter und Kind spezialisiert haben. Die malerische Natur, die herrlichen Sandstrände und das milde Seeklima der Ostsee lindern viele Beschwerden und wirken sich wohltuend aus. Wie und wo man einen Kuraufenthalt beantragt und was man alles beachten sollte, wird auf den folgenden Seiten erläutert.

Hinweis: Wir vermitteln keine Mutter-Kind-Kuren, sondern bieten auf dieser Seite nur nützliche Informationen sowie eine Übersicht von Mutter-Kind-Kureinrichtungen an der Ostsee in der untenstehenden Karte an.

Wie kann ich eine Mutter-Kind-Kur beantragen?


Eine Mutter-Kind-Kur ist kein Familienurlaub. Vielmehr sind solche Kuren ärztlich verordnete Maßnahmen zur Vorsorge und Rehabilitation. Ziel hierbei soll es sein, die Gesundheit von Mutter und Kind langfristig zu verbessern.
Da Mutter-Kind-Kuren zu den Pflichtleistungen der Krankenkassen gehören, müssen Sie sich zunächst von Ihrem Hausarzt die Notwendigkeit eines Kuraufenthaltes attestieren lassen. Anschließend müssen Sie eine Kur bei Ihrer zuständigen Krankenkasse beantragen.
Die Krankenkasse überprüft daraufhin Ihren Antrag, ob eine Mutter-Kind-Kur bewilligt werden kann.

Wie lange dauert eine Mutter-Kind-Kur?
Die Aufenthaltsdauer beträgt in der Regel drei Wochen und selbst eine Verlängerung ist auf Antrag bei Ihrer Krankenkasse möglich. Der An- und Abreisetag werden als ein Tag gezählt. Wichtig: Sie müssen keine Urlaubstage für einen Kuraufenthalt nehmen.

Wie teuer ist eine Mutter-Kind-Kur?
Wurde eine Mutter-Kind-Kur bewilligt, so übernehmen die Krankenkassen die Kosten des Kuraufenthalts in voller Höhe (inklusive Anreise), da sie zu Leistungen der Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen verpflichtet sind. Lediglich ein Eigenanteil von 10 € pro Tag muss für Verpflegung und Unterkunft entrichtet werden. Aber selbst dieser Betrag wird unter Umständen von der Krankenkasse übernommen.
Der Kuraufenthalt für Kinder ist grundsätzlich kostenfrei.

Was mache ich, wenn mein Antrag abgelehnt wurde?
Das Deutsche Müttergenesungswerk, eine Stiftung von Elly Heuss-Knapp, der Ehefrau des ersten Bundespräsidenten, führt in 84 anerkannten Einrichtungen Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen für Mütter und Kinder durch.
Die Stiftung beklagt die hohe Zahl der Ablehnungen in den vergangenen Jahren. Die Hauptbegründung ist, dass die örtlichen ambulanten Maßnahmen noch nicht in vollem Umfang genutzt werden.
Und das, obwohl die Krankenkassen seit der Gesundheitsreform 2007 zu gesundheitsfördernden Maßnahmen verpflichtet sind. Ein klarer Fall von Gesetzesbruch. Die Krankenkassen berufen sich hingegen auf die abgeschlossenen Tarife der Krankenversicherten. Das Müttergenesungswerk empfiehlt daher, auf die gesundheitlichen Maßnahmen im Versicherungsvertrag zu achten.
Des Weiteren besteht die Möglichkeit, Widerspruch gegen die Ablehnung einzulegen.

Was muss ich bei der Antragstellung beachten, um nicht abgelehnt zu werden?
Wichtig ist, dass das ärztliche Attest möglichst differenziert ist. Umso ausführlicher die Diagnose, desto größer sind die Chancen einer Bewilligung. Es muss unmissverständlich deutlich werden, dass ein Kuraufenthalt absolut notwendig ist.

Wo kann ich mich beraten lassen?
Eine wichtige Anlaufstelle ist das Deutsche Müttergenesungswerk. Die gemeinnützige Stiftung wurde 1950 gegründet betreut in 84 Einrichtungen jährlich bis zu 47.000 Mütter und 68.000 Kinder.
Bundesweit stehen Müttern und Vätern etwa 1.400 Beratungs- und Vermittlungsstellen zu Fragen zum Thema Mutter-Kind-Kur zur Verfügung.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.muettergenesungswerk.de

Die Arbeitsgemeinschaft Eltern & Kind Kliniken ist der größte private Anbieter von Mutter/Vater-Kind-Kuren in Deutschland. Die Klinikstandorte befinden sich an der Nord- und Ostsee sowie in Bayern.
Die Kliniken sind von allen gesetzlichen Krankenkassen anerkannt.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.mutter-kind.de

Die Mutter-Kind-Kurberatung Friesland Mukiku ist überregional tätig und steht Eltern nicht nur bei der Abwicklung der Formalitäten zur Seite, sondern vermittelt auch Kureinrichtungen.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.mukiku.de

Beliebte Urlaubsorte und -regionen

Unsere beliebtesten Seiten
Strandurlaub Ostsee24

Wo möchten Sie dieses Jahr relaxen und einfach mal die Seele baumeln lassen? Suchen Sie eher etwas Ruhiges für die ganze Familie oder macht Ihnen viel Trubel und Action nichts aus? Die kleine bunte Auswahl soll Ihnen bei der Entscheidungsfindung helfen.

    Newsletter



    Beratung

Ostsee24 | Büro Hamburg: Deichstraße 27 | 20459 Hamburg | Tel.: 040-53250450

© 2014 Ostsee24 0.2069