Ferienwohnungen Gedser

Wandern, baden, shoppen und ein alter Stein auf Falster

Dänemarks Insel Falster ist eine besonders beliebte Ferieninsel. Urlaubsgäste sehen im Süden von Falster die schmucken kleinen Ortschaften Gedser und Gedesby, bevor sie den südlichsten Punkt der Insel und des Landes erreichen: Sydstenen, den Südstein.

Um Gedser und um das nahe liegende Gedesby liegen zahlreiche Ferienwohnungen in Gedser und viele Ferienhäuser. Bekannt ist die Hafenstadt als Anlegehafen für die großen Scandlines-Fähren, die im Zweistundentakt an- und ablegen. Darüber hinaus verfügt die kleine Hafenstadt mit Gedser Lystbadehavn über einen beliebten Jachthafen.
Dabei besteht der Ort erst seit dem Jahr 1870. Es sollte damit eine günstige Fährverbindung zwischen dem Süden Dänemarks und dem deutschen Mecklenburg-Vorpommern realisiert werden.

Gäste aus der Fewo oder dem Ferienhaus in Gedser genießen die wunderbare Umgebung gern auf schönen Spaziergängen mit dem Hund durch die Felder. Nach etwa zwei Kilometern in östliche Richtung erreichen sie dann Gedser-Odde mit dem 1802 erbauten Leuchtturm Gedser Fyr. Der Leuchtturm ist zugleich Dänemarks südlichstes Leuchtfeuer. Er kann in den Sommermonaten besichtigt werden und bietet schöne Ausblicke über die Südspitze bis hinüber zur Insel Lolland. Unweit von Gedser Odde liegen die alten Fachwerkhäuschen von Birkemose. Hier pausieren gern die Zugvögel auf ihrer Durchreise nach Südeuropa oder zurück. Birkemose hat einen schönen kleinen Sandstrand.

In der Gegend markiert der Südstein von Gedser Odde den südlichsten Punkt des Königreichs Dänemark und damit auch ganz Skandinaviens. Etwa fünf Tonnen schwer ist dieser Sydstenen, ein Findling aus Granit, der mit den gewaltigen Kräften am Ende der letzten Eiszeit von Schweden aus hierher verschoben worden war. Unweit des großen Granitbrockens führt eine Treppe hinunter zum Strand. Dort werden immer wieder Bernsteine und Fossilien gefunden. Schöne Fundstücke sind im „Schwarzen Museum“ des Ortes ausgestellt. Nicht nur das „Schwarze Museum“, sondern auch das Gedser-Eisenbahnmuseum ist einen Besuch wert. Dort berichten sehr interessante Expositionen mit Draisinen, alten Eisenbahnwagen und historischen Lokomotiven von der Geschichte der ehemaligen Eisenbahnverbindung zwischen Dänemark und Deutschland. Die war zwischen 1905 und 1995 betrieben worden.

Markant ist auch der Wasserturm des Ortes. Mit einer Gesamthöhe von 18,5 Metern bieten sich auch dort von oben herrliche Ausblicke über Gedser und über den Fährhafen. Auch Gedsers Kirche gehört zu den Sehenswürdigkeiten. Sie wurde als Werk des Architekten Peder Vilhelm Jensen Klint im März 1915 eingeweiht. Von Klint stammt auch ein repräsentativer siebenarmiger Altarleuchter, der Taufstein aus Granitgestein sowie die Kanzel und andere Möbelstücke. Schön sind auch die Wandmalereien im Kirchenschiff.

In nicht einmal 25 Kilometern Entfernung entlang der Westküste erreichen Gäste aus ihrem Ferienhaus oder aus der Ferienwohnung Gedser den Ort Nyköbing. Die Stadt hat ein schönes Zentrum mit alten Fachwerkhäusern wie das „Czarens Hus“, das seit 1697 als Restaurant auch den Zaren Peter der Große empfangen hatte.
Eine Besonderheit für alle Pferdenarren ist die kleinste Trabrennbahn Dänemarks bei Nyköbing. Hier läuft die Rennsaison zwischen April und Dezember, in den Wintermonaten ist der Eintritt gratis. Gerade Familien lieben außerdem den Mittelalter-Park Middelaldercentret sowie Guldborgsund Zoo mit dem schönen Botanischen Garten.
Beliebt bei allen Golfern ist der naheliegende Golfplatz, der zu den schönsten in ganz Dänemark gehört. Spielsaison ist von April bis Oktober, Fortgeschrittene und Anfänger sind hier gleichermaßen willkommen.

103 tolle Ferienwohnungen in Gedser