Moin, darum sind wir die Richtigen.
Zahlung auf Rechnung
familien- und hundefreundlich
Küstenkenner & persönliche Beratung

Fragen oder telefonisch buchen?

040 28 46 8888

Mo. - Fr.: 09 - 18 Uhr | So.: 13 - 18 Uhr | Pfingstmontag: 13 - 18 Uhr

Der Reiseratgeber für Familien mit allen Informationen zu Reisekrankheiten an der Ostsee, Hinweisen bei der Wahl der Unterkunft, zur Reiseapotheke und Risiken am Strand.

Ostsee-Reiseratgeber für Familien
Mit der Familie an die Ostsee

Endlich Urlaub! Die schönste Zeit des Jahres kann beginnen. Fernab vom Alltagstrubel können die Akkus neu aufgeladen werden. Spannende Abenteuer und unvergessliche Momente sorgen im Idealfall für schöne Erinnerungen und pure Erholung. Die Ostsee ist als Naturparadies ein Traum für einen aktiven Familienurlaub.


Eine großzügige Ferienwohnung kann der Startpunkt für erlebnisreiche Tage sein. Ob Badespaß am Strand oder Erkundungen im Hinterland, Ausflüge auf dem Festland oder Inselerkundungen: Das Naturparadies Ostsee hat seinen Urlaubern nicht nur Meer zu bieten. Hier gibt es eine Einstimmung auf die schönste Jahreszeit und einen entspannten Urlaub mit den Kindern. Wir möchten, dass Sie eine unvergessliche Zeit erleben. Auch wenn man im Vorfeld nur ungern daran denken mag, so sollte man sich dennoch ausreichend gegen Krankheitsfälle wappnen. Es ist doch schon ein gutes Gefühl zu wissen, für alle Fälle bestens gerüstet zu sein.

Den gesamten Ratgeber können Sie sich hier als PDF-Dokument herunterladen

Familienratgeber herunterladen

Oder Sie klicken hier: Reiseratgeber für Familien




Bereits jeder 10. Deutsche leidet an der Reisekrankheit

Wussten Sie, dass ungefähr jeder 10. Deutsche an der Reisekrankheit leidet? Meistens sind hiervon Kinder betroffen, da der wachsende Organismus auf externe Einflüsse empfindlicher reagiert. Vor allem längere Autofahrten können dazu führen, dass den kleinen Urlaubern übel wird. Im ersten Teil des Ratgebers zeigen wir Ihnen, wie Sie konkret vorsorgen können und welche Mittel in die Reiseapotheke gehören.

Reisekrankheiten
Besonders Kinder ab 2 Jahren leiden häufig an der Reisekrankheit (auch Kinetose genannt). Kurvenreiche Autofahrten, der Wellengang an Bord eines Schiffes oder ein sich ändernder Luftdruck im Flugzeug können dafür sorgen, dass sich eine akute Übelkeit, bis hin zu Erbrechen und Kreislaufproblemen, bemerkbar macht.

Was ist überhaupt die so genannte Reisekrankheit?

Mit dem Auto in den Urlaub
Mit dem Auto an die Ostsee

Unter dem Begriff Reisekrankheit versteht man laut Definition der Gesundheitsberichterstattung des Bundes das plötzliche Auftreten von Übelkeit, Drehschwindel und Erbrechen, ggf. in Kombination mit Teilnahmslosigkeit. Für die Anreise zur Ostsee sollten Sie also vor allem an schaukelnde Bewegungen auf einem Schiff oder in einem Auto denken (in Kurven). Erwachsene können tief durchatmen und einen Punkt in der Ferne ruhig fixieren, was Kindern naturgemäß schwer fällt. Falls Sie schon von kürzeren Fahrten wissen, dass Ihr Kind im Auto oder auf Schiffen empfindlich reagiert, sollten Sie ein entsprechendes Medikament einpacken.

Die Ursachen für diese Krankheitserscheinungen

  • Fehlmeldungen zwischen dem Gehirn und dem Gleichgewichtsorgan, welches sich im Innenohr befindet. Das sensorische System ist bei Kindern noch in der Entwicklung und daher besonders empfindlich.
  • Gerade Kinder nehmen oft eine starke Flut an Reizen auf, was zu einer kurzzeitigen Überforderung führen kann. Übelkeit stellt sich immer dann ein, wenn Sinnesreize für das Gehirn keinen Sinn ergeben.

Dabei scheinen sich viele Deutsche gut auf den Urlaub vorzubereiten, wie eine repräsentative Umfrage der bekannten Apotheken Umschau ergeben hat. Demnach rüsten sich 40 % der Reisenden mit einer kleinen Apotheke für unterwegs aus. Jeder Fünfte vertraut hierzulande auf homöopathische Mittel. Immerhin versuchen knapp 30 % aller Reisenden, das Verkehrsmittel zu meiden, das die Reisekrankheit bei ihnen schon mal hervorgerufen hat.

Welche Krankheiten kommen im Urlaub bei Kindern am Häufigsten vor?

Reisekrankheiten im Urlaub
Welche Reisekrankheiten gibt es?

Gerade Kinder reagieren bei stärkerer Übermüdung in einer fremden Umgebung oft empfindlich und auch das Essen kann zu Unwohlsein beitragen. Jedoch sollte hier nicht pauschalisiert werden, zumal es letztlich auch auf die Empfindlichkeit Ihres Kindes ankommt. Nicht vergessen sollten Sie, dass das Ostsee-Klima gesundheitsförderlich ist, vor allem mit Blick auf Allergien und Atemwegsbeschwerden. Insofern ist die Meeresluft ein gutes Naturheilmittel. Im Folgenden listen wir kurz auf, unter welchen Erkrankungen Kinder im Urlaub am häufigsten leiden und was Sie dagegen tun können. Außerdem haben wir eine Checkliste gegen Reisekrankheiten für Sie erstellt.

Krank im Urlaub? Die Top 3 der häufigsten Gesundheitsbeschwerden

Während die Reisekrankheit eher Übelkeit und Kreislaufbeschwerden durch Reizeinflüsse
bezeichnet, meint der Begriff Reiseerkrankung Infekte, die man sich im Urlaub einfangen kann. Natürlich mag niemand daran denken, aber der Reisestress und die neue Umgebung können das Immunsystem für kurze Zeit schwächen und Infektionen den Weg frei machen.

Durchfall

Die wohl häufigste Reiseerkrankung ist unangenehmer Durchfall. Dabei handelt es sich meistens um eine Schutzreaktion des Körpers, um Gifte oder Krankheitserreger schnell auszuscheiden. Wichtig ist, dass vor allem Kinder sehr viel trinken, um den Flüssigkeitsverlust zu kompensieren. Nach einem Tag Ruhe und schonender Kost sollten die Beschwerden wieder abklingen. Kinder leiden häufig unter Madenwürmern, die sich besonders im Dickdarm sehr wohl fühlen. Ein Indiz für dieses Krankheitsbild kann ein starker Analjuckreiz sein.

Hygiene

Mädchen im Pool
Achten Sie auf Hygiene

Als Eltern sollten Sie auf Hygiene (regelmäßiges Händewaschen) großen Wert legen. Eine besondere Gefahrenquelle für Kinder sind unreine Pools oder verschmutzter Sand. Bei der Wahl der Spielstätte sollten Sie Ihrem intuitiven Gefühl vertrauen und einfach die Augen offen halten. Falls Sie einen Verdacht haben, sollten Sie den Stuhlgang kontrollieren und ggf. ein Mittel aus der Reiseapotheke verabreichen.

Fußpilz

Eine weitere Gesundheitsgefahr ergibt sich in Form von Fußpilz. Dieser lauert überall dort, wo sich viele Menschen barfuß bewegen. Über kleinere Wunden am Fuß können sich Pilzsporen leicht festsetzen. Daher ist es ratsam, in Schwimmbädern und der gewählten Unterkunft immer in Hausschuhen zu laufen. Eventuell nehmen Sie auch ein Fußdesinfektionsmittel mit. Am Strand sollten Kinder ohnehin spezielle Schuhe tragen, damit sie nicht auf Steine oder Seeigel treten können. Mit Strandschuhen stehen kleinen Sandburgbauern alle Wasserwege offen.

Die typischen Reiseerkrankungen in der Übersicht

  • Durchfall/Magen-Darm-Erkrankung: Hier ist vor allem der Flüssigkeitsverlust kritisch
  • Durchfall kann bei Kindern im Urlaub durchaus stress- oder aber ernährungsbedingt sein. Meistens regelt sich die Verdauung nach einem Tag wieder von alleine. Da sich Kinder aber nicht immer die Hände waschen, kann auch ein Keim bzw. Infekt die Ursache für den Durchfall sein. Der Körper versucht mit dieser natürlichen Abwehrreaktion, die Keime schnellstmöglich aus dem Körper zu verbannen. Achten Sie daher möglichst auf Hygieneroutinen (regelmäßiges Händewaschen), insbesondere in öffentlichen Einrichtungen wie Toiletten. Wichtig ist es, den Flüssigkeitshaushalt bei Kindern zu regulieren. Sie sollten daher bei akutem Durchfall viel trinken, am besten Tee oder Wasser. Die Verdauung sollte sich so mit etwas Bettruhe schnell wieder normalisieren, eventuell greifen Sie auch auf ein Durchfallmittel aus der Reiseapotheke zurück. Bedenklich wird der Durchfall nach mehreren Tagen, da der Körper viel Wasser verliert. Im Zweifelsfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Fencheltee mit Honig schmeckt nicht nur vielen Kids, er hat auch eine sehr beruhigende Wirkung auf Darm und Magen.

  • Ohreninfektion: Eine typische Kinderkrankheit
  • Die mitunter schmerzhafte Ohrenentzündung kann das Urlaubvergnügen nachhaltig trüben. Um einer fiesen Ohrenentzündung im Ostseeurlaub vorzubeugen, sollten Sie vor allem nach dem Tauchen im Meer oder in Pools auf Hygiene achten. Dazu spülen Sie den Gehörgang am besten mit Süßwasser aus. In der Apotheke bekommen z. B. spezielle Sets, mit denen Sie Ohren einfach spülen können. Solche Sicherheitsmaßnahmen sollten Sie in erster Linie ergreifen, falls Vorerkrankungen bekannt sind oder Ihr Kind öfter an einer Ohrenentzündung leidet. Im Falle einer akuten Entzündung ist der Weg zum HNO-Arzt unerlässlich, um die Entzündung durch Verabreichung eines Antibiotikums schnell abklingen zu lassen.

  • Auch das noch: Erkältungen oder Sommergrippe
  • Hier kann vor allem die Klimaanlage eine große Rolle spielen, denn plötzliche Temperaturunterschiede können das Immunsystem kurzzeitig schwächen. Auch können sich Kinder beim Spielen am Strand zu stark abkühlen. Daher empfiehlt es sich, die Klimaanlage allenfalls auf sehr schwacher Stufe zu betätigen und auch im Wasser bestimmte Zeitgrenzen zu setzen. Eine Erkältung sollte nach wenigen Tagen wieder abklingen, hier helfen bewährte Hausmittel. Falls Sie den Verdacht auf eine Grippe haben (Symptome wie Übelkeit, Fieber und Gliederschmerzen), sollten Sie einen Arzt am Urlaubsort aufsuchen.

  • Wunden beim Spielen und Toben: So schnell kann es gehen
  • Das kindliche Temperament kann beim Spielen und Toben schnell auf Hochtouren kommen. Ein Sturz vom Fahrrad oder ein Tritt auf einen Stein kann kleinere Blessuren verursachen. Hier können Sie sich einfach mit einem kleinen Notfall-Kit bewaffnen, um Wunden zu desinfizieren und mit einem Pflaster zu versehen. Schnell vergessen die kleinen Abenteurer dann die Blessur, denn das nächste Abenteuer wartet schon… Auch für Insektenstiche sollten Sie ein kühlendes Gel immer dabei haben.

  • Fieber: Ein unspezifisches Krankheitssymptom als Abwehrreaktion
  • Falls sich der Nachwuchs im Urlaub schlapp fühlt, könnte Fieber als Ursache dahinter stecken. Sie sollten also unbedingt ein Thermometer mit in die Reiseapotheke packen. Bedenken Sie, dass Fieber zunächst eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers ist, um Eindringlinge abzutöten. Solange das Fieber nur kurze Zeit andauert und unter 40 Grad liegt, besteht kein Grund zur Sorge, denn wenig später fühlen sich kleine Urlauber meistens wieder fit. Handeln sollten Sie allerdings, wenn das Fieber sehr stark ist und nicht fällt. Kühle Wadenwickel sind in jedem Falle ein bewährtes Hausmittel.

Ostsee-Urlaub: Die Vorteile des gesunden Reizklimas

Neben den möglichen Krankheitssymptomen sollten Sie vor allem die positiven Gesundheitswirkungen des Ostseeurlaubes bedenken und aktiv nutzen. Das so genannte Reizklima ist sehr gut für die Atemwege. Schon der griechische Philosoph Platon glaubte, das „Meer wäscht alle Beschwerden“ weg. Insofern tragen der Wind, die salzhaltige Luft und die Temperaturschwankungen dazu bei, das Immunsystem zu stärken. Kinder, die unter chronischen Atemwegsentzündungen leiden, werden den Urlaub als sehr wohltuend erleben. Sehen Sie daher den Urlaub an der Ostsee auch als Chance, das Wohlbefinden aktiv zu beeinflussen.


Checkliste: Das können Sie gegen Reisekrankheit bei Kindern tun

  • Fahren Sie nach Möglichkeit nachts: Die Straßen sind leer und der Nachwuchs kann schlafen und reagiert nicht auf die vielfältigen (Bewegungs)Reize
  • In Fahrtrichtung sitzend stellt sich Übelkeit weniger schnell ein (z. B. bei Zugfahrten)
  • Ein leerer Magen kann die Reisekrankheit begünstigen. Starten Sie die Reise mit einem kleinen Snack
  • Musik, ein Hörspiel oder ein Taschenspiel können Langeweile im Auto vertreiben
  • Ausreichende Pausen sorgen für gute Laune und Bewegung
  • Sorgen Sie für frische Luft im Auto (Rauchen sollte Tabu sein)
  • Suchen Sie auf Schiffen einen Platz, der möglichst ruhig ist (in der Mitte des Schiffes) – Bonbons oder Kaugummis können eine beruhigende Wirkung auf Kinder haben
  • Bewaffnen Sie sich mit Tee, um ggf. eine Beruhigung für den Magen verabreichen zu können
  • Sorgen Sie für eine entspannte und nicht gereizte Stimmung vor der Abfahrt



Ich packe meinen Koffer und…Was gehört eigentlich in die Reiseapotheke?

Die Reiseapotheke
Eine Reiseapotheke sollten Sie nicht vergessen

Es ist ein gutes Gefühl zu wissen, sich bestens informiert zu haben und alles für den medizinischen Ernstfall dabei zu haben. Wir zeigen Ihnen hier, welche Präparate auf jeden Fall in der Reiseapotheke ihren Platz finden sollten. Eine Checkliste hilft Ihnen ganz praktisch dabei, sich ohne Stress gewissenhaft vor der Abreise vorzubereiten. Ein spezieller Impfbedarf besteht für die Ostsee nicht, allerdings sollten die wichtigsten Impfungen ggf. aufgefrischt werden. Schauen Sie einfach rechtzeitig in Ihre Impfbücher und die Ihrer Kinder.

Haben Sie an alles gedacht? Das sollte in der Reiseapotheke nicht fehlen

  • fiebersenkendes Schmerzmittel (samt Fieberthermometer)
  • Medikament gegen Durchfall
  • speziell für Kinder: ein Mittel gegen Reiseübelkeit
  • Medikament gegen Magenbeschwerden
  • Desinfektionsmittel, Pflaster und Verbandsmaterial
  • Wund- und Heilsalbe
  • kühlendes Gel für Sonnenbrand und Insektenstiche
  • Mittel gegen Erkältung
  • hochwertige Sonnencreme und Après-Sun-Lotion (hoher Lichtschutzfaktor)
  • Augen- und Ohrentropfen, ggf. Spülung bei Vorbelastung
  • Schere und Pinzette


Nutzen Sie im Zweifelsfall vor der Abreise fachärztlichen Rat!

Rat beim Arzt
Gehen Sie vorab ruhig zum Arzt

Falls in Ihrer Familie besondere Vorbelastungen oder Krankheitsbilder vorhanden sind, sollten Sie nicht den Weg zum Arzt scheuen, um sich individuell beraten zu lassen und hilfreiche Medikamente noch verschrieben zu bekommen. Denken Sie aber auch daran, dass Sie in Deutschland bleiben und somit zu jederzeit auf eine vorzügliche ärztliche Versorgung zählen können, zumal in den meisten Urlaubsorten auch ein Arzt zu finden ist (machen Sie sich vorher im Internet schlau).



Reiseübelkeit bei Kindern kann rechtzeitig vorgebeugt werden!

Bei langen Schiffs-, Auto- oder Busreisen äußert sich bei vielen Kindern die Reisekrankheit in Form von Übelkeit und Schwindel. In der Apotheke erhalten Sie diverse rezeptfreie Präparate, die solche nicht gewollten Reisebegleiterscheinungen wirksam eindämmen können. Hierzu zählen u.a. Antihistaminika, die als Tabletten, Zäpfchen oder auch Kaugummis verabreicht werden können. Prof. Dr. Martin Schulz, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, betont in dieser Hinsicht: „Alle Medikamente gegen Reiseübelkeit sollten bereits vor Reiseantritt angewendet werden“. Auch homöopathische Mittel sind empfehlenswert, siehe dazu die folgende Top 10 der beliebtesten Reisemedikamente.

Die 10 besten natürlichen Mittel gegen Reisekrankheit: Haben Sie noch Platz im Koffer?

In der Forschung konnte gezeigt werden, dass die Reisekrankheit vor allem durch einen hohen Histaminspiegel und einen geringen Vitamin C Spiegel begünstigt wird. Daher empfehlen sich auch die folgenden probaten Hausmittel, um der Reisekrankheit schonend den Kampf anzusagen. Sie werden schnell sehen, dass Sie die meisten Dinge im Haus haben bzw. leicht besorgen können.

1. Vitamin C: frisches Obst ist in jeder Hinsicht gesund
2. Ingwer: wirkt krampflösend und beruhigend
3. gefüllter Magen: Mit leerem Magen reist es sich schlechter
4. Schlaf: Wer fit ist, wird eine längere Reise besser wegstecken
5. Frische kühle Luft wirkt wahre Wunder, aber bitte nicht zu kalt!
6. Blick nach vorn: Lassen Sie sich nicht unnötig überreizen
7. Medikamente: Reisekrankheit ist kein notwendiges ‚Übel‘
8. Homöopathie: es muss nicht immer Chemie sein
9. Stress vermeiden: Starten Sie relaxt und positiv in den Urlaub
10. Öfter reisen: Übung macht den Reisemeister


Auf die Koffer, fertig – LOS in den Urlaub!


Haben Sie an alles gedacht? Hier können Sie den Praxistest machen und alles abhaken!

Wunderversorgung:

  • Verbandsmittel
  • Desinfektionsmittel
  • Pflaster
  • Mullbinden

Wichtige Medikamente:

  • Präparat gegen Übelkeit
  • Kopfschmerz- und Fiebertabletten
  • Mittel für den Magen-Darm-Trakt
  • Mittel gegen Kreislaufbeschwerden
  • Erkältungsmittel (Husten, Schnupfen)

Für die äußere Anwendung:

  • Schmerzgel für Prellungen und Verstauchungen
  • Sonnencreme, Après-Sun-Lotion
  • kühlendes Gel (Insektenstiche, Sonnenbrand)
  • Mittel gegen Lippenherpes
  • Mittel für die Fußdesinfektion (je nach Bedarf)
  • Tropfen bzw. Spülung für Augen, Nase und Ohren

Für Allergiker:

  • Allergiemittel (reichen die Vorräte? ggf. neue verschreiben lassen)
  • starke Allergie: ggf. Cortison einpacken/verschreiben lassen

Was auch nicht fehlen sollte:

  • Hygieneartikel (Reinigungstücher etc./je nach Unterkunft)
  • Schere und Pinzette
  • Handschuhe
  • Fieberthermometer
  • Worauf können Sie und Ihre Kinder NICHT verzichten…?


Reif für den Urlaub: abschließende Tipps…

Ab ins Spaßbad
Wichtig für die Kleinen: Spaß im Urlaub

Wenn Sie sich nun gut informiert fühlen, dann steht einem entspannten Urlaub mit vielen tollen Erlebnissen nichts mehr im Wege. Freuen Sie sich auf die bevorstehende Zeit und vermeiden Sie Stress vor der Abfahrt bzw. während der Fahrt, um die Urlaubsstimmung gar nicht erst zu trüben! So stellt sich von ganz alleine ein natürliches Reisefieber ein, für das Sie garantiert keine Medizin brauchen werden. Und vielleicht packen Sie auch das eine oder andere Spiel ein, um bei Regentagen spaßige Momente mit der ganzen Familie erleben zu können. Übrigens bietet sich bei Regenwetter auch immer ein Besuch eines Spaßbades an. Bevor Sie nun die Reiseplanung konkret beginnen, lassen Sie sich vielleicht noch kurz von diesen Tipps inspirieren:

  • Abends ist warme Kleidung an der Ostsee empfehlenswert
  • Zu Beginn des Urlaubs sollten Sie Erholung und Ruhe suchen, um Kraft tanken zu können
  • Trinken Sie mindestens 2 Liter am Tag
  • Vermeiden Sie Durchzug, Unterkühlung und starke Klimatisierung, um gesund zu bleiben
  • Klicken Sie sich schon virtuell durch Ihre Urlaubsregion, um gemeinsam Pläne zu schmieden
  • Lassen Sie die kleinen Urlauber mal einen Tagesablauf gestalten
  • Eine Fahrradtour an der Ostsee ist ein sportliches Entdeckungsvergnügen
  • Machen Sie vom Festland auch Inseln unsicher oder umgekehrt