Moin, darum sind wir die Richtigen

Fragen oder telefonisch buchen?

040 28 46 8888
Mo - Fr: 09 - 18 Uhr
So: 13 - 18 Uhr

Ferienwohnungen und Ferienhäuser in Koserow finden





Ostseebad Koserow – Urlaub mitten auf Usedom

Koserow befindet sich in der Mitte der Küste der Insel Usedom, von hier aus erstecken sich sowohl in nordwestlicher als auch in südöstlicher Richtung jeweils 20 km ununterbrochener Sandstrand.

Koserow: Seebrücke

Die Seebrücke in Koserow – Bild: Sebastian Wallroth wikipedia.de

Schon im Jahre 1347 wurde Koserow erstmals urkundlich erwähnt. Ältester baulicher Zeuge ist die schöne Dorfkirche, die im 13. und 15. Jahrhundert errichtet wurde. Die unter Denkmalschutz stehenden Koserower Salzhütten am Strand sind eine weitere kulturelle Attraktion für alle Gäste des Ortes, die erstmalig um 1850 in Koserow eintrafen. Das Ortsbild ist bis heute einfach, sprich dörflich, geblieben.

Einen herrlichen Blick auf die Ostsee, den langen Strand und die Seebrücke von Koserow bieten die Steilhängen des Streckelsbergs: mit 60 Meter Höhe bildet er den höchsten geographischen Punkt auf der Insel Usedom. Nicht nur als Aussichtspunkt, sondern auch als Versteck soll schon der legendäre Klaus Störtebeker den buchenbewaldeten Streckelsberg geschätzt haben, dessen Höhlen ihm Schutz boten.

Eine Ferienwohnung oder Ferienhaus in Koserow haben dank der Ruhe des Ortes und des langen Sanstrands besonderen Charme. Aber auch die zahlreichen Sonnenstunden, mit denen die Sonneninsel Usedom glänzen kann, ziehen viele Besucher in die Region. Dazu tragen auch einige Veranstaltungen in Koserow bei, die einen Urlaub erholsam aber nicht langweilig werden lassen.

Das macht Koserow besonders

Die in Strandnähe gelegenen Salzhütten in Koserow dienten den hiesigen Fischern als Lagerhäuser für Salz, das sie vom preußischen Staat steuerfrei zur Verfügung gestellt, als Konservierungsmittel für die angelandete Rohware nutzten. Das Fischeinsalzen begann auf Usedom um 1820 mit der staatlichen Förderung der Strandfischerei. Über die Jahre verfielen die meisten Salzhütten, wurden Opfer von Sturmfluten oder aber als Arbeitsschuppen benutzt. Heute befinden sie sich noch weitere am Strand von Zempin und am Peeneufer in Freest. Einige der letzten Lagerhütten von Koserow werden heute z.B. als Museum, Souvenierladen oder Fischrestaurant genutzt.

Koserow entdecken

Rund um das kleinste Ostseebad von Usedom befindet sich der vom örtlichen Heimatverein angelegte Lehrpfad. Naturfreunde können hier zwischen drei Rundgängen wählen: Entlang des Achterwassers (Alt Zempiner Weg, ca. 40 min.), in Richtung Meerseite (Seebadweg, ca. 1,5 Std.) oder vom Achterwasser zum Strand (Großer Rundweg, 1,75 Std). Auf den Wanderungen durch die Wiesen und Buchen- und Kiefernwälder der “schmalen Taille” ist artenreiche Flora und Fauna zu finden. Es lassen sich hier zu Beispiel. Eisvögel, Fischotter, Rehe oder Waldohreulen beobachten.

[forecast id=59]

      Ostsee24 | Büro Hamburg: Deichstraße 27 | 20459 Hamburg | Tel.: 040 - 28 46 8888

      © 2016 Ostsee24 0.631